<--- zurück zu den Stulpen                 zurück zu Home --->

© by Veilchen - Meine Handarbeitswelt

Stulpen 01 

Nun bin ich am Stricken von dicken Beinstulpen. Diese will ich über meine Hosen anziehen, wenn ich bei etwas besseren Wintertagen (mit etwas weniger Schnee) mit dem Postauto runter ins Tal fahre zum Einkaufen. Da ich diese also über den Hosen trage und zugleich auch über den Schuhen, sollen sie oben und unten anliegend sein, jedoch mir aber keine Probleme bereiten bei der Venenentzündung oder manchmal auch bei meinen Wasserbeinen. Zugleich bekommen sie auch verschiedene einfache Müsterli mit verschiedenen Farben aus weiteren dicken Wollresten.

Ich wünsche euch noch viel Vergnügen beim Nachstricken;-)) Grüsse Veilchen

 

Material:

dicke Restenwolle, die ich mal bekommen habe in div. Farben und
1 Nadelspiel Nr. 4

Erklärung:

Da ich zu denen gehöre, die eher fest stricken, benutze ich darum eher dickere Nadel, als diejenigen, die eher locker stricken.
Hier bei diesen Beinstulpen beginne unterhalb der Kniekehle und stricke runter zu den Knöcheln, wie bei den Kniesocken.
Da ich eine Schweizerin bin, sagen wir zu den rechten Maschen glatt und zu den linken Maschen kraus. Dies nur für euch zur Info.

Abkürzungen: 

M.

 = 

 Masche/n

G.

 = 

 Gang oder Runde

wdh.

 = 

 wiederholen 

abk.

 = 

 abketten

gl.

 = 

 glatt (rechts)

kr.

 = 

 kraus (links)

1. Abn.

 = 

 glatt zusammengestricktes Abnehmen

2. Abn.

 = 

 glatt überzogenes Abnehmen

N. 

 =

 Nadel

 

 

 

 

Anschlag:
80 M., pro Nadel je 20 Maschen.

 

Bördchenmuster:
Hier habe ich dieses Muster verwendet: 2 M. gl. und 2 M. kr., wdh. und 25 G. hoch.

 

Mittleres Beinstück = Wadenabnehmen:
Farbwechsel von schwarz in weiss und nun alles glatt stricken oder in Müsterchen. Zuerst 5 G. gl. dann im 6. G. in der 1. Nadel: 1 M. glatt stricken und mit der 2. und 3. M. zusammen ein glatt zusammengestricktes Abnehmen machen. In der 4. Nadel: normal stricken bis zu den letzten 3 M. Dort die erste M. abheben, die 2. M. glatt abstricken und die 1. M. darüber ziehen = glatt überzogenes Abnehmen. Letzte M. wieder normal glatt abstricken.

 

Abnehmen:
All 10 G. in der 1. und 4. N. diese Abnehmen machen. Wenn du es genau so machst, wie ich es oben beschrieben habe, dann kannst du nachher sehen, dass diese Abnehmen zueinander schauen wie ein Hausdach. So wird dies überigens auch bei den Kniestrümpfen und auch bei den längeren Pulswärmer gemacht, wenn man von oben nach unten strickt. Ich habe im ganzen 8 x 2 M. abgenommen.

 

Tipp:
Wenn du Müsterli strickst und Mühe beim Zählen der 10 Zwischengänge hast, dann markiere diese einzelnen Wadenabnehmen so:

Bevor du das Abnehmen machst, lege auf der rechten Seite dieser Masche einen andersfarbigen Wollfaden von vorne nach hinten. Dann machst du das Abnehmen und danach legst du diesen andersfarbigen Wollfaden um diese Abnehmen auf der linken Seite wieder von hinten nach vorne und dort verknüpfst du diese 2 Enden. So hast du es später viel einfacher beim Zählen, ob du nun alle Abnehmen gemacht hast. Diese "Einzugsfäden" kannst du nach Beendigung deiner Strickarbeit wieder wunderbar rausziehen, da sie ja nur um eine Masche oder Abnehmen gelegt wurden.

 

Letztes Bördchen:
Bin ich fertig mit den Müsterchen und den Abnehmen stricke ich nun nochmals das Bördchen wie zu Beginn, jedoch nur noch 20 G. hoch.

 

Abketten:
Nun kette ich die Maschen locker ab und vernähe anschliessend noch alle Fäden. So, ich bin nun fertig und kann meine Beinstulpen schon anziehen für die HV! *lach*   ---- Grüsse Veilchen

<--- zurück zu den Stulpen                 zurück zu Home --->

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Besucherstatistik

 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!