<--- zurück                       Home --->

© by Veilchen - Meine Handarbeitswelt

Kniesocken 01

Hier kommt nun die Anleitung von meinen Kniesocken für etwas dickere Waden und einem schmalen Fuss mit der Schuhnummer ca. 40-41. Diese Kniesocken oder im Deutschen auch Kniestrümpfe genannt, werden hier nach den Schweizer-Regeln gestrickt. Hatte dies mal bei uns in der Schweiz in der Handarbeitsschule gelernt, als ich in der 5. Klasse war (ca. 11 Jahre). Diese Socken sehen etwas anders aus, als diejenigen, die ich unterdessen schon viel im Internet auf den deutschen Seiten sah. Auch meiner liebe Internetfreundin aus DE habe ich dies so bei gebracht, weil sie die Anleitungen von deutschen Socken nicht verstand. Ich überigens damals auch nicht. *gg*

So, nun wünsche ich euch noch viel Vergnügen beim Nachstricken;-))
Grüsse Veilchen

Material:
-   normale Sockenwolle
-   normalerweise Fröhlichwolle (ist bei uns in der CH billiger und in den Bergen
    oben, wo ich zu Hause bin, gut erhältlich)
-   Beifaden in ähnlichem Farbton wie die Wolle für den ganzen Fuss (pro Socke
    ca. 2,5 Stück und pro Paar Socken 5 Stück)
-   1x 5er-Bambus-Stricknadelspiel Nr. 3

Tipps für Wolleverbrauch:
-   Für 1 Paar Socken braucht man 100 g Wolle
-   Für 1 Kniessocken (Kniestrumpf) braucht man auch 100 g Wolle und
-   für 1 Paar Kniessocken braucht man 200 g Wolle

Erklärung:
Ich stricke diese Kniesocken von oben nach unten und mache auch einen Saum, wo man nachher einen Gummizug einzieht, damit die Kniesocken nicht rutschen.

Da ich nicht gerne Socken stopfe, werde ich darum für den ganzen Fuss einen Beifaden benutzen und nicht wie üblich für die Ferse und für das Schlussabnehmen. Ich hatte mal festgestellt, das die Socken ausgerechnet an den Stellen dünn werden, wo keinen Beifaden benutzt wurde. Auch halten so die Socken viel länger. Falls jedoch doch mal durchs langjährige Tragen die Socken dünn werden sollten, dann schneide ich einfach den Fuss ab und stricke dann mit einer ähnlichen Farbe einfach ans Beinrohr wieder einen neuen Fuss an.

Auch stricke ich kein Zopf-, Löchli-, oder anderes Muster, so wie es bei den Kinder- oder Trachten-Kniesocken üblich ist. Ich verwende da sehr gerne gesprengelte Sockenwolle und da ich eher fest stricke, nehme ich immer die Nadelspiel-Nr. 3. Doch, wenn ich die Socken auf meine Art stricke, kann ich dabei fernsehen, Zug- oder Postautofahren etc. und noch nebenbei die Gegend betrachten, denn ich stricke auswendig und komme so schneller vorwärts, als wenn ich dabei auf die Arbeit sehe. *gg*

Den Anschlag mache ich immer mit dem doppelten Faden. Auf diese Weise wird der Anschlag viel weicher und kann anschliessend bei der 1. Runde besser abgestrickt werden.

Saum für den Gummizug:

Lockerer Anschlag mit Doppelfaden: 88 Maschen auf 4 Nadel verteilt = je 4 x 22 M. Nun stricke ich glatt (rechts) 7 Gänge hoch. Nun kommt eine Runde den Löchligang: Einen Umschlag und die nächsten 2 Maschen glatt zusammenstricken, einen Umschlag usw. In der nächsten Rund stricke ich wieder alles glatt (rechts) und stricke auch diesen Umschlag ab. Nun folgen wieder 7 Gänge glatt (rechts).

Nun fasse ich die Maschen auf im Anschlag mit einem 2. Spiel-Nadel Nr. 3 oder evt. 2,5. Wenn es zu streng wird kann da nun bei einem doppelten Anschlag auch nur der eine Faden verwendet werden. Ich schaue, wenn ich alle Maschen aufgenommen habe auf die 4 Nadel, dass die Anfang- und der Schluss-Masche übereinander stimmen mit der oben gestrickten Maschen.

Nun ziehe ich diese Nadel mit dem aufgefassten Anschlag innen durch das gstrickte, damit der krause (linke) Teil innen liegt. Nun habe ich für den nächsten Gang statt eine Nadel 2 Nadel. Nun nehme ich eine Masche von normal gestrickten Nadel und vom Anschlage und stricke diese normal zusammen ab. In der 4. Nadel, kann ich die letzten 3 Maschen vom Anschlag wieder fallen lassen. Auf diese Weise habe ich dann das "Loch", wo ich am Schluss den Gummizug einziehen kann.

Bilder folgen noch vom Anschlag, Löchligang, aufnehmen der Anschlagsmaschen, zusammen abstricken für den Saum.

Regel der Kniesocken:

"Die Länge vom Knie bis zum Knöchel wird in 3 Teile unterteilt":

-   Der 1. Teil ist das 1. gerade Stück.
-  
Der 2. Teil ist das Wadenabnehmen und
-  
der 3. Teil ist das 2. gerade Stück.

1. Drittel:
Nun stricken wir 40 Gänge glatt (rechts) hoch stricken.

2. Drittel - Wadenabnehmen:

1. Nadel:

1 Masche glatt stricken, 2. und 3. Maschen glatt zusammen abstricken =
"glatt zusammengestricktes Abnehmen". Weiter glatt stricken.

4. Nadel:
3. letzte Masche abheben, 2. letzte Masche glatt stricken, abgehoben
Masche darüber ziehen = "glatt überzogenes Abnehmen". Letzte Masche glatt stricken.

Nun 5 Gänge glatt darüber stricken und dann das nächste Abnehmen.

Im Ganzen sind es 14 Abnehmer und immer 5 Gänge dazwischen bis ich anschliessend im gesamten 60 Maschen habe. Das gibt pro Nadel je 15 Maschen.

Bild von den Wadenabnehmen und von der Seite = schräge

3. Drittel:
Nun 62 Gänge hoch stricken. Jetzt den Beifaden dazu nehmen und noch 2 Gänge glatt stricken.

Ferseneinteilung und Ferse:

Regelsprüchlein:   

"Die 1. Nadel gibt eine Masche der 2. Nadel und die 4. Nadel gibt eine Masche der 3. Nadel".

Also habe ich nun auf der 1. und 4. Nadel je 14 Maschen und auf der 2. und 3. Nadel je 16 Maschen. Diese 1. und 4. Nadel gebe ich nun auf eine Nadel und stricke nun mit 2 Nadel hoch. Auf der vorderen Seite glatt (rechts) und hinten kraus (links). Am Rande mache ich Randschlingen, d.h. immer erste Masche abheben und dann die 2. und die folgenden Maschen im Muster stricken. Die letzte Masche auch immer im vorhergehenden Muster normal stricken = Randschlingen! Dies ist sehr wichtig, denn diese brauche ich zur Berechnung der Höhe und zugleich nachher für das Auffassen für das Ristabnehmen!

Bild

Regelsprüchlein:

"Hochstricken bis ich 1 Randschlinge weniger habe als die Maschenzahl auf eine der Nadel". 

Eine Nadel hatte bei der Ferseneinteilung 14 Maschen und eine davon weniger wäre dann also 13 Randschlingen hoch.

Käppchen:
Ich stricke nun in die Mitte und zwar so, dass ich auf der linken Nadel und auf der rechten Nadel je 14 Maschen habe. Für diejenigen, die noch Anfänger sind beim Socken stricken, wäre es am besten, wenn sie diese Mitte mit 2-3 Hinterstichen im Gestrickten markieren würden, denn nun folgt das Käppchen, so wie wir es von klein auf in der Schule gelernt haben.

Nun von der Mitte aus 3 M glatt im Muster stricken. Nun folgt ein glatt überzogenes Abnehmen und 1M. darüber stricken. Arbeit nun kehren und 1 M. abheben wie bei den Randschlingen und kraus zurückstricken in die Mitte (oder zu Markierung). Bei Unsicherheiten die M auf der linken Nadel zählen = 14 M = Mitte.

Nun hier von der Mitte aus wie vorhin 3 M kraus im Muster stricken. Nun folgt ein krauszusammengestricktes Abnehmen und 1 M. darüber stricken. Arbeit wieder kehren, 1M. abheben wie Randschlinge und wieder glatt bis zur Mitte stricken.

Nun von der Mitte aus bis 1 M vors Loch stricken, dann mit dieser M und mit der M nach dem Loch das spez. Abnehmen machen nach dem Strickmuster und dann noch 1 M. darüber stricken (= Breite erweitern). Also auf der glatten Seite (vorne) das glattüberzogene Abnehmen und auf der krausen Seite (hinten) das krauszusammengestrickte Abnehmen. Das ist sehr wichtig, dass diese Abnehmen nichtverwechselt werden!

Dieses Abnehmen wird im Ganzen 3 x gestrickt mit je 1 M nach dem Abnehmen stricken. So habe ich dann von der Vorderseite (glatte Seite aus) auf jeder Seite von der Mitte bis zum Loch je 7 M. Das ist sehr wichtig.

Nun habe ich die Breite erreicht und stricke jeweils bei den Abnehmen keine Masche mehr nach dem Abnehmen! Diese Abnehmen mache ich nun solange, bis ich keine Masche mehr nachdem Loch habe und ich auf einer Nadel 14 M habe oder von der Mitte aus gesehen, je 7 M.

Bild vom Vorgang des Käppchens

Ristabnehmen:

Erklärung und Bilder kommen noch!

Regelsprüchlein:

Abnehmen wie gehabt, jedoch so viele, dass ich nachher auf jeder Nadel 14 Maschen habe.

3. gerade Stück:
Ich stricke nun mit 5 Nadel rund und glatt weiter. Da diese Kniesocken für mich sind, stricke ich solange, bis ich beim Anprobieren sehe, dass der kleine Zehe bedeckt ist. Bei mir sind das 40 Gänge hoch. Nun folgt das Schlussabnehmen.

Schlussabnehmen:
Da ich eher einen kleinen Fuss habe und zudem eine Frau bin beginne ich nun mit dem 4-er Abnehmen. Das heisst ich stricke in dieser Runde (1.bis 4. Nadel) jeweils so:

4-erAbnehmen:
4 M glatt stricken, aus den nächsten 2 M. ein glattzusammengestricktes Abnehmen, 4 M glatt stricken usw. Wenn ich diese Runde so fertig habe, folgen nun 4 Runden, die ich glatt darüber stricke.

3-erAbnehmen:
3 M glatt stricken, 1 glatt zusammengestricktes Abnehmen, 3 M. glatt … usw. Nun wieder 3 Gänge glatt darüber stricken.

2-erAbnehmen:
2 M glatt stricken, 1 glatt zusammengestricktes Abnehmen … usw. Nun folgen 2 Gänge glatt darüber.

1-erAbnehmen:
1 M glatt stricken, 1 glatt zusammengestricktes Abnehmen … usw. Nun 1 Gang glatt darüber stricken.

0-erAbnehmen:
Aus den restlichen Maschen immer 1 glatt zusammengestricktes Abnehmen machen. Nun den Faden abschneiden und die nächste Masche abstricken und den Faden durchziehen. Dies so mit allen restlichen Maschen machen.

Tipp:
Achte darauf, dass du den Faden nicht zu kurz abschneidest, denn diesen kannst du nachher noch gebrauchen zum Vernähen.

Wenn du Socken für einen Mann strickst, dann beginne statt mit dem 4-er Abnehmen hier mit dem 5-er Abnehmen und stricke danach 5 Gänge darüber. Dann wie oben weitermachen mit dem 4-er Abnehmen.

Bilder vom Schlussabnehmen, wie es die Schweizer machen und auch noch vom Vernähen!

25. Dez. 04

<--- zurück                       Home --->

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Besucherstatistik

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!